Ach, da kommen Sie her

Artikel auf Heise online zum Thema Tracking von "Anti-Social Behaviour": ASBOrometer sorgt in Großbritannien für Aufregung - manche Gegenden werden als besonders unsozial eingestuft.

Der Artikel. Zitat: “Als Hausbesitzer oder Makler würde ich mich bedanken, weil das geschäftsschädigend ist. Auch für Leute, die auf Arbeitsuche sind, kann das diskriminierend sein, wenn es dann heißt ‘Ach, da kommen sie her!’.” Zurawski glaubt, dass man mit solchen Anwendungen oder auch den sogenannten Crime Maps Gegenden “regelrecht brandmarken kann”

Zukunftsmusik ist das aber nicht. Sozial schwache Gegenden sind jetzt schon Ausschlußkriterien - und woher kommen die Daten?

Meine eigene Erfahrung: Vor Weihnachten habe ich mich mit einem Geschenk an einer Spendenaktion beteililgt. Als ich mitbekam, dass diese Familie auch kein Geld für “Weihnachtsnaschwaren” hatte, nutzte ich in meiner Zeitnot einen großen Online-Drogerieverkauf, um auch noch ein Süßwarenpaket in diese offensichtlich fragwürdige Gegend zu senden.

Fragwürdig, denn scheinbar setzte ich damit einen Mechanismus in Gang, der aus meinem Kundenkonto alle Möglichkeiten der Bezahlung ausradierte: Bar zahlen in einem Markt sollte ich, dann würde ich noch Lieferungen erhalten. Vorher konnte ich auf Rechnung zahlen, per Abbuchung, per Kreditkarte ... plötzlich ging gar nichts mehr.

Der Zusammenhang zu dem Geschenkpaket in diese “Gegend” war so offensichtlich, dass ich mich anhand dieses Vorfalls konkret beschwerte und ganz konkret prompt wieder für alle Optionen freigeschaltet wurde. Es wurde auch nicht abgestritten, nur drumherumgeredet.

Mir haben dann gleich mehrere Sachbearbeiter erklärt, dass dieses Missverständnis nun behoben sei, nachdem man geprüft habe, dass es sich tatsächlich um ein Geschenk in diese Gegend gehandelt habe. Da fragt man sich ja doch, wohin das alles noch führt.
.


Kommentieren
Kommentieren in diesem Eintrag nicht mehr möglich.